Passwort vergessen? jetzt kostenlos anmelden!
 

27. Jan 2017 73

Testfahrt mit dem Mazda MX-5 RF

Der Neuzugang in der MX-5 Familie hört auf den Namen RF.

Das RF steht für "Retractable Fastback" und macht den MX-5 zum Targa, der allerdings nicht so heißen darf.

Er ist ein Roadster mit einem festen Klappdach.

eine tolle Silhouette

Letztes Wochenende hatten wir die Möglichkeit den MX-5 RF in Barcelona zu fahren und was soll ich sagen. Ich bin sehr begeistert von diesem Auto, das die MX-5 Palette wunderbar abrundet.

Die Optik des RF ist für mein Empfinden perfekt. Sowohl geschlossen, wie auch offen schaut der einfach genial aus. Was auch kein Wunder ist - vom ersten Moment an wurde beim Design auch an das Coupé gedacht. 
Er fährt sich mit beiden Motorvarianten einfach super - fühlt sich wunderbar leicht an und geht richtig gut in die Kurven.

Nobuhiro Yamamoto (oder auch Yamamoto San genannt) erklärte uns in 2 Stationen die Feinheiten des RF. Sowohl vom Aussehen her, wie auch von der Technik. Yamamoto San war bis vor Kurzem der Programmdirektor des MX-5 ND und führt jetzt den Titel "MX-5 Ambassador" und wirkte im Vergleich zu unserem ersten Aufeinandertreffen unheimlich locker und relaxed. Japaner sind im geschäftlichen Umfeld normalerweise nicht ganz so.

Die Neuigkeiten, die wir so erfuhren - das Fahrwerk ist ein wenig anders abgestimmt, als beim Roadster. Die Unterschiede konnte ich mangels den unmittelbaren Vergleichs nicht 100% sicher feststellen. Zu selten fahre ich einen ND, um das wirklich sicher zu wissen. Ich denke aber, dass der 1,5l etwas weniger Seitenneigung macht.
Die Lenkung soll auch ein wenig anders abgestimmt sein. Die Erklärung war, dass der RF um ca. 45kg schwerer ist als der Roadster und darum eine Änderung an der das Verhalten verbessert.

Das Blech ist praktisch unverändert, der Innenraum ebenso. Nur der Schalter für das Dach ist klarerweise neu.
Man muss bei diesem Dach auch nichts mehr händisch ver- oder entriegeln. Das geht alles elektrisch und in 13 Sekunden ist das Dach offen oder zu. Das bis zu einer Geschwindigkeit von 10km/h - also praktisch Stillstand.

Yamamoto San erklärt sein

Wir konnten den RF auch ein Stück auf der Autobahn fahren und da ist es drin wirklich merklich leiser als im Roadster. Ab ca. 100km/h hört man dann den Fahrtwind an den Sicken am Dach rauschen.
Bei offenem Dach schaut die Welt aber anders aus - da wird der RF lauter als der Roadster. Die Finnen stehen doch ziemlich steil im Wind.
Wir glauben auch, dass ein wenig mehr Luftzug von hinten kommt.
Im Innenraum dürfte eines der beiden Fächer hinter den Sitzen weggefallen sein. Wir haben das nicht kontrolliert, aber es wurde uns erzählt.

Die neue Farbe "Machine Gray" ist DER Hammer! Sie ist neben dem Soul Red die zweite Premiumfarbe von Mazda und steht dem RF ausgezeichnet. Die Farbe hat auch einen mehrschichtigen Aufbau auf Schwarz und hat eine gewaltige Tiefe und modelliert die Kanten des RF perfekt. Der Lack ist echt eine Überlegung wert. Das Rot steht ihm auch ausgezeichnet.

Mit den normalen Ledersitzen passe ich mit 187cm sehr gut in den RF. Überraschenderweise hat mich mein Gefühl nicht getäuscht und die Recaros sind tatsächlich höher als die normalen Sitze. Mit den Recaros scheidet der RF für mich komplett aus, weil ich mit dem Kopf am Dach anstehe.

In Österreich gibt es auch beim RF beide Motoren - den 1,5l mit 130PS und den 2,0l mit 160PS.
Für mein Gefühl passt der "Kleine" perfekt in das Auto. Er dreht wunderbar bis zum Begrenzer. Die 130PS sind für dieses Auto mit knapp 1.100kg vollkommen ausreichend um Spaß zu haben.

Vielen Dank an Mazda Österreich für diese Möglichkeit und an Mazda Europe und Friends of MX-5 für die perfekte Organisation.

Wir haben uns auch sehr gefreut, dass wir viele Freunde aus Europa in Barcelona getroffen haben. Es waren einfach nette Stunden!
#1000roadstodrive
#drivetogether
#roadstertouren

top 7
als bedenklich melden
Kommentare

Guenther
09. Feb 2017

Danke Gerhard,

toller Artikel und tolles Auto - nur die Entscheidung, ob Roadster oder Coupe kaufen, würde mir sehr schwer fallen - am besten beide nehmen, einen für die geraden und den anderen für die ungeraden Tage.

LG
Günther

roadstertouren
09. Feb 2017

Danke!

Da geht es mir ähnlich. Da gibt es eigentlich kein entweder oder, sondern nur ein und ;-)

Der Roadster hat das geniale Dach, das in 2sek. offen oder zu ist und das liebe ich heiß. Das Coupé schaut einfach super aus.
Die Motoren sind die gleichen, die Fahrwerksabstimmung ist im Coupé ein klein wenig straffer

lancia79
10. Feb 2017

Spannend, in den 20er, 30er Jahren gab es das Faux-Cabriolet als Karrosserieform, also ein Coupé, daß optisch wie ein Cabriolet daherkam.
Mazda hat das Prinzip umgekehrt: ein Faux-Coupé, ein offener, der fast zugelötet sein will, aber eben nicht ist.

Aber schön isser!

Bei den Motoren hätte sich Mazda aber noch etwas anstrengen können, weil 80 bzw. 86 PS Literleistung sind heute schon etwas konservativ.
Wenn ich da an den S2000 denk..... (120PS/L)

Kommentar schreiben

Um einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie angemeldet sein.



Noch nicht registriert? zur Registrierung

Das könnte dich auch interessieren:
 
Edelweiss Classic Goeller Classic hannersbergrennen.at team-neger.at Ebreichsdorf Classic www.mx5.events www.roadstertouren.at Gaisberg Rennen
thermen-classic.at Moedling Classic Salzburger Rallye Club bergfruehling-classic.de Planai Classic Ennstal Classic 1000km.at - Club Ventielspiel Wachau Eisenstrasse Classic
legendswinter-classic.de Rossfeld Rennen Salz und Oel Höllental Classic Edelweiss Classic Ebreichsdorf Classic hannersbergrennen.at Ennstal Classic